Jetzt wird‘s bunter auf dem August-Bebel-Platz

Anlass für das Projekt gab der Gruppe das drastische Insektensterben in den letzten Jahren. Welches vor allem eine Folge der Zerstörung vieler Lebensräume, dem steigenden Einsatz von Insektiziden, Pflanzenanbau in Monokulturen und dem Klimawandel ist. Um dem Rückgang der Insekten entgegen zu wirken, wollte die Projektgruppe neue Lebensräume für Insekten wie Hummeln, Schmetterlinge und Wildbienen schaffen.
Daher war ihr Ziel eine möglichst nachhaltige Blühwiese anzulegen. Dazu haben sie Saatgut von einem regionalen Hersteller ausgewählt, dass sowohl zum Boden als auch zur Region passt und die natürlich vor allem einen besonderen Nutzen für Insekten hat. Eine Beschilderung mit wichtigen Informationen rund um das Projekt soll auch andere Menschen über diese Problematik aufklären. Das Projekt wurde zusammen mit der Bunten Flora e.V. auf dem August-Bebel-Platz umgesetzt. So werden aktuell rund 30m2 einfacher Rasen aufgearbeitet und in eine insektenfreundliche Wiese verwandelt. Das Projekt wird über das Semester hinaus von Studierenden des ASQ Nachhaltigkeit zusammen mit Mitgliedern der Bunten Flora e.V. weitergetragen.

Das Saatgut

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Saatgutmischungen von zahlreichen Herstellern, was es nicht
gerade einfach macht die geeignete Mischung für den gewählten Standort zu finden. Dieser kleine Leitfaden, soll euch dem Weg durch Saatgutdschungel erleichtern.

1. Standortbedingungen
Verschafft euch einen Überblick über die Umwelteinflüsse die auf eure Fläche einwirken.
Wie sind die Licht-, Boden – und Niederschlagsverhältnisse?

2. Artenauswahl
Orientiert euch bei der Auswahl der Saatgutmischung an den Bedürfnissen der Arten, die zu eurem Standort passen.
Welche Pflanzengesellschaften mögen sandigen, nährstoffarmen Boden mit voller Sonneneinstrahlung oder welche können auch im Halbschatten gedeihen und bevorzugen reichhaltige Böden?

3. HerstellerIn
Überlegt euch, ob ihr autochthones Saatgut verwenden wollt, bei dem es sich ausschließlich um einheimische Arten handelt und welche Qualität das Saatgut haben soll.Autochthones Saatgut in guter Qualität bekommt ihr zuverlässig bei Herstellern deren Saatgut vom VWW (bundesweiter Zusammenschluss von Wildsamen- und Wildpflanzenproduzenten) zertifiziert ist.

Quelle Bilder: Pexels