Unternehmen zwischen sozialer Verantwortung und Profitmaximierung

Prof. Dr. Konstanze Senge

Prof. Dr. Konstanze Senge

Wie lösen Unternehmen das Dilemma zwischen sozialer Verantwortung und Profitmaximierung? Der Vortrag geht von der These aus, dass die Ökonomisierung des Sozialen auch innerhalb der Ökonomie selbst stattfindet: Die zunehmende Finanzialisierung führt zur Stärkung ökonomischer Prinzipien innerhalb der Unternehmen (stärkere Konkurrenz um Investoren, Investitionsziele der Eigentümer). Gleichzeitig haben die Anforderungen an Aktienunternehmen bezüglich der Signalisierung der gesellschaftlichen Verantwortung im Sinne von „Nachhaltigkeit“ deutlich zugenommen. Mittlerweile kann von einer weltweiten Nachhaltigkeits-Entwicklung gesprochen werden. Insbesondere Aktiengesellschaften müssen nun der Öffentlichkeit gegenüber verstärkt Auskunft darüber geben, wie sie sich zu Fragen der Nachhaltigkeit verhalten und welchen Beitrag sie diesbezüglich leisten. In dem Vortrag werden Ergebnisse aus einem aktuellen Forschungsprojekt vorgestellt, welche die Resultate und nicht-intendierten Konsequenzen der Integration von Nachhaltigkeitsmaßnahmen innerhalb deutscher Aktienunternehmen darstellen. Es wird gezeigt, dass Finanzialisierung Nachhaltigkeit befördert, gleichzeitig aber zu einer zentralen Veränderung des Nachhaltigkeitskonzeptes führt.

 

Prof. Dr. Konstanze Senge studierte von 1991 bis 1996 Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Germanistik an der Universität Essen sowie von 1997 bis 2000 Soziologie an der Boston University. Im Jahr 2005 erfolgte eine Promotion zum Doktor der Philosophie an der TU Darmstadt. In der Folgezeit übernahm sie unter anderem Vertretungsprofessuren für Wirtschafts- und Arbeitssoziologie an der Universität Bielefeld und für Soziologie an der TU Darmstadt. Im Anschluss an die 2014 abgeschlossene Habilitation an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg bekleidet sie seit 2015 die Professur für Wirtschafts- und Organisationssoziologie an der MLU Halle-Wittenberg.