Eigenmotivation – Eine tragende Säule der Nachhaltigkeit

Florian G. Kaiser
Professor für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität

Zu seinen Forschungsgebieten gehören individuelle Einstellung, Einstellungs-Verhaltenskonsistenz, Campbell-Paradigma, Person-Situationsinteraktion, evidenz-basierte Politikunterstützung, großskalige Einstellungsänderung und Verhaltenssteuerung. Thematisch interessiert ist er an Umweltschutz, Umweltbildung für nachhaltige Entwicklung, Stress und Gesundheit.

Dr. Kaiser promovierte 1992 an der Universität Bern (Schweiz) und habilitierte 1999 an der Universität Zürich (Schweiz). Von 1994 bis 1996 war er post-graduierter Stipendiat des Schweizer Nationalfonds an der University of California, Berkeley, und von 1996 bis 1997 an der Universität Trier. Von 1998 bis 2000 war Dr. Kaiser Assistenzprofessor für Mensch-Umwelt-Beziehungen an der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Von 2000 bis 2008 war er Assoziierter Professor für Sozial- und Umweltpsychologie an der Technischen Universität Eindhoven in Eindhoven, Niederlande.

Dr. Kaiser hat über 70 Zeitschriftenartikel publiziert u.a. im Journal of Applied Social Psychology, in Personality and Social Psychology Review, in Applied Psychology: An International Review und in Personality and Individual Differences. Er ist im Editorial Board des Journal of Environmental Psychology und von Environment & Behavior. Die Division 34 (Society for Environmental, Population and Conservation Psychology) der American Psychological Association ernannte ihn zum Fellow in Anerkennung seiner herausragenden Beiträge zur wissenschaftlichen Psychologie.